August 1939
Am 21. August 1939 lief das Panzerschiff „ADMIRAL.GRAF SPEE" aus Wilhelmshaven mit dem Ziel Südatlantik aus. Die „SPEE" führte bis Ende September 1939 noch keinen Kreuzerkrieg, vielmehr hielt sich das Panzerschiff vom 11. 9.-25. 9. 1939 in einem abgelegenen Seegebiet des Südatlantik, rund 900 sm ostwärts von Bahia, auf.

September 1939
Am 26. September 1939 erhielt „ADMIRAL GRAF SPEE" von der Skl Erlaubnis zur Führung des Handelskrieges. Als erstes Schiff wurde vor Pernambuco am 30. 9. 1939 der brit. D. „CLEMENT" (5051 BRT) angehalten und versenkt.

Oktober 1939
Auf der Dampferroute Kapstadt - Freetown wurden aufgebracht:
Am 5. 10. 39 brit. D. „NEWTON BEACH" (4651 BRT),
am 7. 10. 39 brit. D. „ASHLEA" (4222 BRT),
am 10. 10. 39 brit. D. „HUNTSMAN" (8196 BRT) und
am 22. 10. 39 brit. MS. „TREVANION" (5299 BRT).
„NEWTON BEACH" und „HUNTSMAN" wurden zunächst von einem Prisenkommando besetzt und erst am 8. 10. bzw. 17. 10. 39 versenkt.

November 1939
„ADMIRAL GRAF SPEE" hielt sich vom 4.-19. 11. 39 im Indischen Ozean auf und versenkte am 15. 11. 39 das brit. TMS. „AFRICA SHELL" von 706 BRT.

Dezember 1939
Wieder im alten Operationsgebiet konnte das Panzerschiff noch folgende Erfolge buchen:
Am 2. 12. 39 brit. D. „DORIC STAR" (10086 BRT) und
am 3. 12. 39 brit. Kühlschiff „TAIROA" (7983 BRT).
25,5° S, 24,5° W fand am 6. 12. 39 das letzte Treffen der  "SPEE" mit seinem Troßschiff „ALTMARK" (Kapitän Dau) statt. Insgesamt hatte die „SPEE" neunmal ihren Betriebsstoff aus Vorräten des Flottentroßschiffes ergänzt (erstmals am 1. 9. 39). Um seine Absicht, in die Heimat zurückzukehren, zu tarnen, unternahm Kapt.z.S. Langsdorff einen Vorstoß nach Südwesten zum L.a Plata. Es sollte so eine Verlegung ums Kap Horn in den Pazifik vorgetäuscht werden. Am 7. 12. 39 wurde der brit. D. „STREONSHALH" (3895 BRT) angehalten und versenkt.

13. Dezember 1939
„ADMIRAL GRAF SPEE" wurde von dem brit. schweren Kreuzer „EXETER", dem brit. leichten Kreuzer „AJAX" und dem neuseeländischen leichten Kreuzer „ACHILLES" gestellt. In dem sich entwickelnden Gefecht wurde die „EXETER" schwer beschädigt, aber auch „ACHILLES", „AJAX" und die „SPEE" erhielten Treffer. Das Panzerschiff lief Montevideo zur Reparatur an, jedoch war eine Instandsetzung in der gestellten Frist nicht möglich.

17. Dezember 1939
Auslaufen aus Montevideo um 18.15 Uhr. Der Kommandant versenkte das Schiff in der La Plata-Mündung am 17. 12. 1939, 19.52 Uhr.

Insgesamt hatte das Panzerschiff 9 Handelsschiffe mit insgesamt 50089 BRT versenkt.

 

 

Diese Chronik basiert auf dem Werk “Kriegsmarine 1939 - 1945 von W.Lohmann und H.H. Hildebrand