September 1939 - April 1940
Ausbildung

April 1940
Bereitstellung in Swinemünde zur Unternehmung Weserübung". Übernahme von Heereseinheiten. ,BLÜCHER" bildete mit „LÜTZOW", „EMDEN", den Torpedobooten „ALBATROS", „MÖWE" und „KONDOR", der 1. R­Flottille und zwei bewaffneten Walfangbooten die Kriegsschiffgruppe 5. Der Führer dieser Gruppe, Konteradmiral Kummetz, schiffte sich auf dem Kreuzer „BLÜCHER" ein, auf dem sich u. a. auch der zum Kommandierenden Admiral in Norwegen vorgesehene Admiral Boehm befand.

9. April 1940
Die Kriegsschiffgruppe 5 erreichte den Oslofjord. Der Verband versuchte unverzüglich nach Oslo durchzustoßen. Widerstand wurde kaum erwartet, jedoch eröffnete um 5.20 Uhr MEZ in der engsten Stelle des Fjordes, der Dröbakenge, die Festung Oskarsborg das Feuer auf das Spitzenschiff des Verbandes, den Kreuzer "BLÜCHER". Das Schiff wurde schwer beschädigt; es erhielt Treffer in die Aufbauten und brannte an Oberdeck. Nach 2 Torpedotreffern einer norwegischen Landtorpedobatterie sank die „BLÜCHER" um 7.23 Uhr MEZ. Die Führung der Kriegsschiffgruppe 5 ging auf den Kommandanten der „LÜTZOW" über.

 

 

Diese Chronik basiert auf dem Werk “Kriegsmarine 1939 - 1945 von W.Lohmann und H.H. Hildebrand