Am 6. Februar 1922 wurde von den großen Seemächten in Washington ein Vertrag geschlossen, der das Wettrüsten beenden sollte.
In diesem Vertrag wurden die Grenzwerte bezüglich Schiffsgröße und Armierung in der  Marinerüstung festgelegt.
Die schwere Artillerie der Schlachtschiffe wurde auf 16 inch (40,6 cm) beschränkt.
Kreuzer wurden auf 8 inch (20,3 cm) und eine Tonnage von 10.000 Tonnen festgelegt.


Die wichtigsten Festlegungen:

 

England

USA

Japan

Frankreich

Italien

Schlachtschiffe (ts)

525.000

525.000

315.000

175.000

175.000

mögliche Neubauten (ts)

70.000 sofort

keiner auf 10 J.

keiner auf 10 J.

1 Neubau 1927
1 Neubau 1929

1 Neubau 1927
1 Neubau 1929

generelle Beschränkungen

Altersgrenze: 20 J.;  max. 35.000 ts Größe; max. 40,6 cm Geschütze

Flugzeugträger (ts)

135.000

135.000

81.000

60.000

60.000

mögliche Neubauten (ts)

keine

2 Umbauten
max. 33.000 ts

2 Umbauten
max. 33.000 ts

keine

keine

generelle Beschränkungen

Altersgrenze: 20 J.;  max. 27.000 ts Größe; max. 20,3 cm Geschütze
max. Geschützanzahl (SA): 10 (bei 33.000 ts: 8)

Kreuzer (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

mögliche Neubauten (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

generelle Beschränkungen

max. 10.000 ts Größe;  max. 20,3 cm Geschütze

Zerstörer (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

mögliche Neubauten (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

generelle Beschränkungen

keine

U-Boote (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

mögliche Neubauten (ts)

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

unbegrenzt

generelle Beschränkungen

keine

 

Als Folge der Tonnagebegrenzung bei den Großkampfschiffen verlagerten die Seemächte ihre Rüstung auf den verstärkten Bau von Kreuzern. Die Anzahl war bei  diesen Schiffstyp nicht begrenzt worden und so entstand, unter Ausnutzung der maximal möglichen 10.000 Tonnen Verdrängung, der sogenannte "Washington-Kreuzer" mit 20,3 cm Geschützen.

 Da die Tonnage im Washingtoner Vertrag nach amerikanischer Tonne (ca. 907 kg), der Vertrag von Versailles aber nach englischer Tonne (ca. 1016 kg) gerechnet  wurde, war es Deutschland möglich ihre Schiffe 15 % größer zu bauen ohne gegen den Vertrag von Versailles zu verstoßen.
Ein Bau von Schlachtschiffen war der deutschen Marine unter diesen Umständen nicht möglich.