Schlachtschiff

TIRPITZ

Rufzeichen:
TP “Toni Paula”

Bismarck-Klasse

 

 


 

Galerie
Link

 

 


 

Allgemein

 

Bauwerft

Stapellauf

In Dienst

Besatzung
Offz. / Uffz u. Mannsch.

Kriegsmarinewerft,
Wilhelmshaven

01.04.1939

02.02.1941

108 / 2500

Verbleib

gekentert  12.11.1944 Norwegen nach Fliegerbombenangriff

 

 


 

Abmessungen

 

Länge (m)

Breite (m)

Tiefgang (m)

Verdrängung  (t)

251

36

10,6

52600

 

 


 

Antrieb

 

Maschinenanlage

Leistung  (PSw)

3 Satz  Brown, Boveri & Cie. Getriebeturbinen / 12 Wagner Höchstdruckkessel  58 Atü

163000

 

Geschwindigkeit  (kn)

Fahrbereich  (SM bei kn)

Schrauben/Durchm.  (m)

Ruder

30,8

10200

3 / 4,85

2

 

 


 

Bewaffnung

 

Anzahl

Typ

Schuß (gesamt)

8

38cm/52  SK C/34 in 4 Drh.L. C/38

840 - 960

12

15cm/55  SK C/28 in 6 Dop.L. C/34

1800

16

10,5cm/65  SK C/33 in 4 Dop.L. C/31

6720

16

3,7cm/83  SKC/30

32000

58

2cm/65  MG C/38

90000

6

Bordflugzeuge  Arado AR 196

-

2

Katapult

-

8

53,3cm  Torpedorohre in Vierlingssätzen

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Kommandanten

02.1941 - 02.1943   KzS Topp, Karl
02.1943 - 05.1944   KzS Meyer, Hans
05.1944 - 11.1944   KzS Junge, Wolf
11.1944                    KzS Weber, Robert (mWdGb) 

 

 

 

 

Geschichte:

September 1941
Einsatz in der "Balten-Flotte" unter Vizeadmiral Ciliax. Ziel war die Verhinderung eines  Ausbruchs der russischen Flotte aus Kronstadt. Danach Fortsetzung der unterbrochenen Ausbildungsphase.

14.Januar 1942
Unternehmen "Polarnacht". Verlegung unter Zerstörergeleit nach Drontheim / Norwegen.

06. bis 09. März 1942
Vorstoß gegen Gleitzug. Dieser konnte nicht gesichtet werden. Dadurch auch keine Feindberührung mit der brit. Fernsicherung bestehend aud dem Schlachtschiff DUKE OF  YORK, dem Sclachtkreuzer RENOWN und den Flugzeugträger VICTORIOUS.

05. bis 08. Juli 1942
Unternehmen "Rösselsprung". TIRPITZ, ADMIRAL SCHEER, ADMIRAL HIPPER und 7  Zerstörer laufen zum Angriff auf Konvoy PQ 17. Das Auslaufen dieser Kampfgruppe veranlasste die britische Führung den Konvoy aufzulösen. Nach der Auflösung wurde der  deutsche Verband zurückbeordert und die nun einzelfahrenden Schiffe des Geleitzuges von U-Booten und Flugzeugen angegriffen.

06. bis 09. September 1943
Mit SCHARNHORST und 9 Zerstörern Angriff gegen Spitzbergen.
In der Folgezeit erfolgten immer wieder Luftangriffe sowie Angriffe mit Kleinst-U-Booten gegen die TIRPITZ, welche die Einsatzfähigkeit des Schlachtschiffes immer wider herabsetzten, so das  an einen größeren Einsatz nicht mehr zu denken war.

12.November 1944
Schwerer Luftangriff gegen TIRPITZ mit 5,5 t Bomben. Nach schweren Treffen gekentert. 971 Mann gingen mit TIRPITZ unter.