Alle Abbildungen unter Einhaltung der § 86 und 86a StGB
§86 und §86a StGB

 

Als dritte Stufe des Eisernen Kreuzes (EK und EKI) wurde mit Verordnung vom 01.September 1939 über dessen Erneuerung erstmals das Ritterkreuz eingeführt.
Es nimmt unter den Orden des 2. Weltkrieges eine Sonderstellung ein.
Es wurde ausschließlich für “besondere Tapferkeit vor dem Feind und für hervorragende Dienste in der Truppenführung” durch Hitler selbst verliehen und zwar im Verlauf des Krieges ca. 7200 mal.Voraussetzung war der Besitz des EKI

 Als höhere Stufen wurden 1940 das Eichenlaub, 1941 die Schwerter und Brillanten eingeführt. Ende 1944 stiftete Hitler das nur einmal (an den Luftwaffenoberst Rudel) verliehene “Goldene Eichenlaub”.
Am 19.August 1940 führte man  das “Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes” ein, das je nach Verdienst mit und ohne Schwerter verliehen wurde.
Hinsichtlich der Verleihung des Ritterkreuzes ergingen im Laufe des Krieges verschiedene Durchführungsbestimmungen  und Sonderregelungen.
Das Ritterkreuz konnte auch an Angehörige verbündeter Mächte verliehen werden.

 

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
 mit Eichenlaub

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
 mit Eichenlaub und Schwertern

Das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
mit Eichenlaub, Schwertern und Brillianten

 

Die Ritterkreuzträger der Kriegsmarine

Ritterkreuzträger A - E

Ritterkreuzträger F - H

Ritterkreuzträger I - L

Ritterkreuzträger M - P

Ritterkreuzträger R - S

Ritterkreuzträger T - Z