1_men_oben

Unterpunkte:

Große Uniform
Paradeanzug (ab 1939)
Dienstanzug
Kleiner Dienstanzug

Der Messeanzug
Ausgehanzug
Großer Gesellschaftsanzug
Kleiner Gesellschaftsanzug
Tropenanzug
Sportanzug
Ordonanzanzug (ab 1939)

 

 

Die einzelnen Teile, die zu einer Uniform gehören waren in sehr vielen Möglichkeiten kombinierbar. Um eine Ordnung in die Kombinationen der Uniformteile zu bekommen wurden Bestimmungen über die Zusammensetzung eines kompletten Anzugs erlassen.

Bedingt durch diese Bestimmungen gab es in der Kriegsmarine die auf den Unterseiten gezeigten Anzugsarten.

Zusätzlich dürfen folgende Anzugsarten als Sonderformen gelten, obwohl sie nicht als selbstständige Anzugsarten aufgeführt sind

- Messeanzug

- brauner Tropenanzug

Für bestimmte Anlässe waren auch bestimmte Anzugsarten vorgesehen. Welche Anzugsart getragen wurde gab der Kommandeur aus. Dabei konnte von ihm auch eine Abwandlung in der Zusammensetzung eines Anzuges befohlen werden. Hierbei waren wiederum viele Kombinationen möglich

Einzig eine mögliche Kombination blieb streng verboten. Es durften keine Teile der blauen und der feldgrauen zusammen getragen werden.